Swami Vishnu-Devananda

Swami Vishnu-Devananda (Sanskrit: Svāmī Viṣṇudevānanda ; *31. Dezember 1927 in Kannimangalam, Kerala, Indien; † 9. November 1993 in Manipal, Karnataka, Indien) war ein Yogameister und gehört zu den Pionieren des Yoga im Westen. Er ist auch unter dem Namen „The Flying Swami“ („Fliegender Swami“) bekannt und war ein direkter Schüler von Swami Sivananda.

Swami Vishnu-devananda zeichnete sich durch einen äußerst vielseitigen Charakter aus. Schüler von Swami Vishnu-devananda betonen besonders seinen unermüdlichen Enthusiasmus, seine unbeschreibliche Energie und seine unerschütterliche Willenskraft. Er legte keinen Wert auf äußerliche Verehrung oder Etiketten. Er rang zeitlebens mit sich und seiner Fehlerhaftigkeit und war darin seinen Schülern ein authentisches Vorbild.

Um den Menschen friedvolles Denken zu lehren, begann er ab 1969 im Westen den systematischen Ausbau von intensiven, mehrwöchigen Yogalehrerausbildungen. Der Hintergedanke: Ein Mensch, der Yoga übt, wird auf Positivität eingestimmt. Durch die Ausbildung neuer Yogalehrer sollten möglichst viele Menschen mit Yoga erreicht werden. Besonders Hatha Yoga entspannt, gibt Energie und öffnet die Herzen und damit den Zugang zur Spiritualität und zu innerem Frieden. Innerer Frieden ist die Quelle für globalen Frieden.

Die von Swami Vishnudevananda gegründeten internationalen Sivananda-Yoga-Vedanta-Zentren und Ashrams ist eine der größten Ausbildungsinstitution für Yogalehrer weltweit und hat seit der ersten Sivananda-Yoga-Lehrerausbildung 1969 mehr als 37.000 Lehrer ausgebildet. Einer seiner Schüler ist Sukadev Bretz, der Gründer von Yoga Vidya.

„Gesundheit ist Reichtum – geistiger Frieden ist Glück – YOGA zeigt den Weg.“
Swami Vishnu Devananda

Quelle: Yogawiki, Wikipedia